Improve your Quality

8. Praxisforum Industriebeschichtung

Am 15. November 2018 startet das 2-tägige Praxisforum Industriebeschichtung in Wetzlar. Dieses Jahr geht es in die 8. Runde und erreicht einen Rekord von 200 Teilnehmern, auch wir sind gerne beim PIB dabei und freuen uns auf viele interessante Themen rund um die Beschichtung.

Bei der Netzwerk- und Vortragsveranstaltung können Sie praxisbezogene Erfahrungen austauschen, mehr über aktuelle Entwicklungen erfahren und viele Kontakt knüpfen. Weitere Informationen finden Sie unter https://pib-online.de

Förderung gleicher Qualitätsstandards – Chinesischer Normungsausschus zu Gast bei IFO

Der chinesische Normungsausschuss (Chinese National Nonferrous Standardization Technical Committee) besuchte im Zuge der im Oktober stattfindenden internationalen Messe „Aluminium“ in Düsseldorf das IFO – Institut für Oberflächentechnik GmbH in Schwäbisch Gmünd. Der Besuch fand statt um einen neuen ISO Normentwurf zur Oberflächenveredelung von Aluminium mit Flüssiglackbeschichtung zu besprechen und sich fachlich auszutauschen. Das Normungskomitee setzt sich aus Repräsentanten verschiedener Betriebe zusammen.

Neben dem Hauptstandort in Schwäbisch Gmünd betreibt die IFO GmbH seit mehreren Jahren ein Prüflabor auch in der Region um Hangzhou/China. Es sichert dort die Produktionen von oberflächenveredelten Aluminiumprodukten ab, die aus China weltweit exportiert werden. Die Ingenieure des Labordienstleisters arbeiten dort und weltweit nach anerkannten Prüf- und Gütebestimmungen und erfassen vor Ort Verfahrensabläufe und Qualität der produzierten Bauteile. Diese neutrale Überwachung sorgt bei Betrieben für gleichbleibende Standards, die durch Qualitäts- und Gütezeichen belegt werden. 

Musiker und Aalener Kneipen für Segeltaxi

Im November startet die Benefizaktion des Segeltaxis zugunsten kranker Kinder: In den Aalener Kneipen finden unterschiedliche Musikveranstaltungen bis Ende März 2019 statt. Da das Segeltaxi dieses Jahr 10-jähriges Jubiläum feiert, gibt es ab November 2018 jeden Monat ein „Jubiläumskonzert“ mit tollen Bands und Künstlern.

Die IFO GmbH unterstützt gerne die Aktion, mit deren Erlös das „Segeltaxi – Familien aufs Boot“ weit über 100 Menschen eine betreute Schiffsreise ermöglicht hat, allesamt Familien mit schwer kranken Kindern oder verwaiste Familien.

Weitere Infos finden Sie unter www.segeltaxi.com.

 

 

Die neue DIN 55634 - Anforderungen an dünnwandige Bauteile aus Stahl

Zertifizierung schafft Vertrauen bei Auftraggebern und Verbrauchern

Machen Sie die Kompetenz Ihrer Dienstleistung gegenüber Verbrauchern und Auftraggebern sichtbar: Eine regelmäßige Überprüfung der Prozesse im Unternehmen im Rahmen der DIN 55634 durch eine unabhängige Stelle schafft Sicherheit und stärkt die Qualität Ihrer Bauteile. Nutzen Sie die Wettbewerbsvorteile durch geregelte und optimierte interne Abläufe und klar definierte Befugnisse. Mit dem erhaltenen Zertifikat zeigen Sie dies auch Ihren Kunden.

Seit März diesen Jahres ist die DIN 55634:2018-03 in ihrer überarbeiteten Form in Kraft getreten. Bei der Überarbeitung wurde die Norm in zwei Teile aufgeteilt:

  • In Teil 1 sind künftig nur noch die Anforderungen und Prüfverfahren zu finden
  • In Teil 2 werden Zertifizierungsanforderungen festgelegt

Teil 1: Anforderungen und Prüfverfahren

Gegenüber der alten Version, der DIN 55634:2010-04, wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Überführung in eine zweiteilige Normenreihe, wobei die überwachungs- und zertifizierungsrelevanten Festlegungen in Teil 2 verschoben wurden
  • die Inhalte wurden grundlegend überarbeitet

Teil 2: Festlegen der Zertifizierungsanforderungen

Im zweiten Teil der Norm (DIN 55634-2:2018-03) werden die Anforderungen an die Überwachung und Zertifizierung beim Korrosionsschutz von tragenden dünnwandigen Bauteilen festgelegt. Sie gilt für alle Zertifizierungsstellen, die eine Überwachung und Zertifizierung des Korrosionsschutzes nach DIN 55634-1 anbieten, für Beschichter, die Korrosionschutz auf tragende dünnwandige Bauteile aus Stahl aufbringen, sowie für Bauteilhersteller, sofern durch die Weiterverarbeitung die Beschichtung beeinflusst wird.

Im Rahmen der Überwachung können wir Ihnen die Bescheinigung der DIN 55634 für Beschichtungsunternehmen anbieten.

Lieferantenvorschriften für Pulverbeschichter bei der Deutschen Bahn

Qualitätsprüfungen und Zertifizierungen

Materialzulassungen und Überprüfung des Produktionsprozesses gemäß Deutschem Bahn Standard DBS 918340 durch das IFO Institut für Oberflächentechnik

Alle Zulieferbetriebe der Deutschen Bahn im Bereich der Pulverbeschichtung müssen seit 2017 ihre werkseigene Produktionskontrolle überwachen lassen. Beschichter müssen sich als Zulieferbetriebe nach dem Deutsche Bahn Standard (DBS) bei der Deutschen Bahn für die Lieferung von pulverbeschichteten Außen- und Innenteilen aus Aluminium- und Stahllegierungen für Schienenfahrzeuge qualifizieren. 

Im Juni 2016 sind die überarbeiteten Lieferbedingungen DBS 918340 der Deutschen Bahn erschienen. Die Folge war eine Verschärfung der Prüfkriterien und eine strengeren Überwachung der Pulverbeschichter von Schienenfahrzeugen im nationalen als auch internationalen Bereich. Das nach der ISO/IEC 17025 akkreditierte Labor des IFO Instituts für Oberflächentechnik führt solche Materialzulassungen nach dem DBS 918340 durch. Ebenso nimmt die nach ISO/IEC 17065 zugelassene Zertifizierungsstelle Überwachungen der Betriebe nach dem Standard der deutschen Bahn vor.

Die DBS 918340 – Technische Lieferbedingungen – gilt für Beschichtungspulver als auch für das Pulverbeschichten der Außen- und Innenteile von Schienenfahrzeugen der Deutschen Bahn AG. Die Produktqualifikation bezieht sich auf den jeweils vorgesehenen Anwendungsbereich. Hier wird zwischen dem Innenbereich und dem Außenbereich, als auch zwischen dem dekorativen und dem technischen Bereich unterschieden. Zulassungen können für verschiedene Texturen und Glanzgrade erteilt werden. Auch Mehrfachqualifikationen von Pulvern sind möglich. Grundlegende Änderungen gegenüber den alten Lieferbedingungen ergeben sich in der Qualifizierung von Beschichtungsmaterialien und die Verschärfung von Prüfkriterien für Beschichter. Bei der Anwendung der Pulverbeschichtung sind die besondere Anforderungen wie Formgebung und Werkstoffauswahl der zu beschichteten Bauteile zu berücksichtigen. Ebenfalls muss die Beschichtbarkeit sichergestellt sein. Zusätzliche Anforderungen sind u.a. der Kantenschutz und die Einhaltung von Minderschichtdicken.

IFO Academy: Vorbereitungslehrgang zum DIN-geprüften Beschichtungsinspektor (Paint Inspector)

Die 10-werktägliche Weiterbildung zum DIN-geprüften Beschichtungsinspektor vermittelt die geforderten Kenntnisse und die notwendigen praktischen Fähigkeiten für Beschichtungsinspektoren und bereitet optimal auf die anschließende DIN-Prüfung vor. Der Vorbereitungslehrgang wird im IFO Institut, als anerkanntem Ausbildungspartner der Zertifizierungsstelle DIN Certco, durchgeführt.

Nächster Schulungstermin

14.01 - 25.01.2019
von 8:00 - 16:00 Uhr

Kosten je Teilnehmer einschl. Schulungsunterlagen, Teilnahmebescheinigung und Seminarverpflegung: 2.600,- Euro zzgl. Mwst.

Teilnehmerkreis

Der Lehrgang und die Zertifizierung richtet sich an alle Personen, die für den Korrosionsschutz zuständig sind - sei es bei der Planung, Durchführung, Aufrechterhaltung oder Begutachtung von Korrosionsschutzmaßnahmen (z.B. Planungsbüros, Korrosionsschutzunternehmen, Fachpersonal, Sachverständige, Stahl- und Anlagenbau)

Ihre Ansprechpartnerin:

Ute Brunner-Bäurle
Bereichsleiterin Inspektionen
Tel. +49 7171 10407-22
brunner-baeurle[at]ifo-gmbh.de

Weitere Details zum Lehrgang finden Sie hier:

 

 

InnoTrans 18. - 21. September 2018

Besuchen Sie uns am Himolla-Gemeinschaftsstand auf der Innotrans 2018, der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, innovative Komponenten, Fahrzeuge und Systeme.

Vom 18. - 21. September in Berlin, Halle 8.1, Stand 205

 

Mehr Informationen unter www.innotrans.de

Sachverständige mit Durchblick

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige sind mit Ihrer Sachkunde gefragte Experten - bei Privaten, Unternhemen und Gerichten. In Deutschland gibt es etwa 9.000 von der Industrie- und Handelskammer öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige. So auch Marc Holz, Geschäftsführer des IFO-Instituts für Oberflächentechnik, der seit 2002 als Sachverständiger und seit 2015 als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für "Korrosions- und Oberflächenschutz durch Beschichtungen insbesondere bei Metallen, Faserverbundsstoffen und Kunsstoffen" tätig ist. "Kein Weg zu weit, keine Höhe zu hoch", beschreibt Marc Holz seinen Wirkungsradius, z.B. im Bereich der Fassadentechnik. Es gibt kaum eine Hochhausfassade in Frankfurt, die nicht von ihm befahren wurde.

Mehr über die Arbeit der öffentlich bestellten Sachverständigen im Artikel "Offentliche Bestellung von Sachverständigen" im Magazin der IHK Ostwürttemberg

Surface Technology 2018

QUBUS und IFO blicken auf erfolgreiche Messe-Tage auf der Surface Technology zurück. Zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland haben sich am Stand über die vielfältigen Möglichkeiten, die unser einzigartiges Netzwerk an Dienstleistungen rund um die Oberflächentechnik bietet, informiert. Sind noch Fragen offen geblieben? Wir informieren Sie gerne. Sprechen Sie uns einfach an.

Außenbewitterungstest mit Aussicht!

So idyllisch kann ein Außenbewitterungstest aussehen: auf einem IFO-Prüfstand, s. links im Bild, auf der Insel Sylt, wird in traumhafter Lage die Korrosionsbeständigkeit verschiedener Muster überprüft. Mit der Langzeit-Bewitterung setzt man Werkstücke praxisnah komplexen Wetterbedingungen aus und ermöglicht so reale Ergebnisse zum Korrosionsschutz und möglichst genaue Aussagen zu Lebensdauer und Qualität.